Home » Aktivitäten (Page 2)

Category Archives: Aktivitäten

Jazzabend Mariahilfer Festwochen

Jazz_19_Mai

Die Eröffnungsband der 62. Mariahilfer Festwochen – die „Connection-Band“ – sorgte am 19. Mai 2014 für ein Feuerwerk aus erstklassigem Jazz, Swing und Latin, wobei die sechs Musiker auch Eigenkompositionen zum Besten gaben. Der Lions Club Johann Strauss lud unter seinem Event-Format Events4Friends zu diesem Abend in den Festsaal des Magistratsamtes Mariahilf ein, dessen Erlös zu 100% an Kinderprojekte ergeht. Eröffnet wurde der Abend vom neuen Bezirksvorsteher des 6. Bezirks, Markus Rumelhart. Des Weiteren konnten wir unsere DG-Ost und künftige Vorsitzende des Governor-Rates Eva-Maria Franke begrüßen. Neben der musikalischen Unterhaltung wurden die Gäste auch mit Snacks und Getränken in der Pause versorgt, sodass es ein runder und gelungener Abend war, der sich durchaus mehr Gäste an diesem Montag verdient hätte. Im Sinne der guten Sache konnten Spenden gesammelt werden, die den Kinderprojekten des LC Wien Johann Strauss zu Gute kommen.

Jazzabend_WrBezirksfestwochen_Connection

Jazzabend im italienischen Spitzenlokal Pesco

Im italienischen Spitzenlokal Pesco lädt der Lions Club Wien Johann Strauss am Donnerstag 8.5. ab 18.30 Uhr zu einem Jazzabend mit der international anerkannten Jazz-Gruppe um Julia Siedl ein. Details zur Musik können hier eingesehene werden und zum Event hier.

 

 

 

 

 

 

Fundraising Event bei Jazz und Kulinarik im Pes.co

Der Eröffnungsevent des neuen Formats ‘Events4Friends’ des Lions Club Wien Johann Strauss fand am 8. Mai 2014 im venezianischen Restaurant Pes.co statt. Das angesagte italienische Lokal war bis auf den letzten Platz gebucht. Die Besucher wurden von der Jazzpianistin und Komponistin Julia Siedl & Band musikalisch verwöhnt. Kulinarisch begleitet wurden die Gäste – Mitglieder des LC Wien Johann Strauss, Freunden und Bekannten – mit italienischen Speisen und erlesenem Wein. Neben den musikalischen und kulinarischen Höhepunkten konnten an die 1.000,- Euro an Spenden gesammelt werden, die für Hilfsprojekte des Lions Clubs Wien Johann Strauss verwendet werden.

Fundraising-Pesco

 

 

Jugendburg Streitwiesen

Die Jugendburg Streitwiesen wurde von unserem Club zweimal unterstützt . Eine Tafel, die von der Steinmetz-Berufsschule hergestellt wurde und den sogenannten „ Sanitärturm“ ziert, erinnert in Streitwiesen daran. Einige Clubfreunde kennen Streitwiesen bereits.

Pferdefest im Heeresgeschichtlichen Museum

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde! Alle 4 bis 12 Jährigen Pferdenärrinnen und -narren aufgepasst! Diejenigen, die im Stande sind knifflige Bastelaufgaben zu lösen und die Welt einmal aus der Sicht eines Pferdes betrachten wollen, sind bei uns goldrichtig. Doch Vorsicht! Nur wer alle Herausforderungen meistert, darf auf einem echten Haflinger reiten.




Weiters im Programm:

-) Bogenschießen mit der Reiterbogenschule Kassai
-) Christely Reitsportartikel stellen Dragonerunif. und Damensattelreiten vor.
-) Voltigieren mit den Therapiepferden des Pferde – Wildnis – Projekts
-) Spielwarenfirma Bannert stellt sich mit tollen Speilzeugpferden vor.
-) Luftburg von Eskimo

Erwachsene Besucherinnen und Besucher können an der Führung von Dr. Thomas Reichl „Hoch zu Ross“ teilnehmen. (Beginn 11:15 und 14:00, Führungsgebühr: 2,20€)

Wann: 12.05.2013, 10:00 – 17:00; Wo: Heeresgeschichtliches Museum, 1030 Wien, Arsenal; Anfahrt: Straßenbahn D / O / 18

Eintritt und Teilnahme frei!

Wildschweintunnel

Herr Helmut Schagel (ÖBB) hielt uns in einem ausführlichen Vortrag über den Lainzer Tunnel, der die beiden wichtigen Wiener Bahnhöfe, Westbahnhof und den zukünftigen Haupt-bahnhof verbindet, den er mit Fotos und Grafiken ergänzte. Er ist einröhrig und zweigleisig angelegt. Die Planungen begannen 1990 und dauerten bis 1998, die Bauphase wurde 1999 eingeleitet und endet 2012. 2008 wurde mit einer Teilinbetriebnahme begonnen, im Dezember dieses Jahr erfolgt die Gesamtinbetriebnahme. Der Tunnel hat eine Länge von 15,4 Kilome-tern. Die Kosten belaufen sich auf insgesamt 1,3 Milliarden € und werden nicht über-, sondern leicht unterschritten. Die Züge des Personenverkehrs durchfahren den Tunnel mit 160 km/h und stellen 33 % des Verkehrsaufkommens, die Züge des Güterverkehrs mit 120 km/h und machen 67% des Verkehrsaufkommens aus. Der Straßenverkehr in Wien und Umgebung soll durch diese leistungsfähige Verbindung spürbar entlastet werden, besonders in den Bezirken 12, 13 und 14. Der Baubeginn zur Verbindung mit der Donauländebahn ist für 2013/14 ge-plant, ihre Fertigstellung für 2015/16. Ende Juni ist die Fertigstellung des Tunnels, ab dem 2.7.2012 finden Mess- und Testfahrten auf der Strecke statt. Er ist mit dem Wienerwaldtunnel verknüpft, der bis ins Tullnerfeld führt und somit Teil der Westbahn und der europäischen Hochgeschwindigkeitsstrecke Paris – Pressburg/Budapest. Der Hautbahnhof geht im Dezem-ber 2012 zeitgleich mit dem Lainzer Tunnel in Teilbetrieb, er ist in das transeuropäische Stre-ckennetz eingebunden. Ein Ergebnis stellt die deutliche Fahrzeitverkürzung von Wien nach St. Pölten dar. Bei den Bauarbeiten wurden laufend Umweltverträglichkeitsprüfungen durch-geführt, Lärm- und Erschütterungsschutz erweitert. Insgesamt sind sieben Anfahrschächte, vier Portale, 28 Sicherheitssausstiege, sechs Straßenquerungen, zehn Bahnquerungen, fünf Fuß- und Radwegquerungen, zwei Bachquerungen, drei Einbaukollektoren, vier S-Bahnhaltestellen, vier Betriebsgebäude angeschlossen. Die Verbindungsbahn soll eventuell neu adaptiert werden. Der Gleisabstand beträgt 4,70 Meter. Die Sicherheitsvorkehrungen sind auf neuestem Stand, Löschwasserleitungen, Hydranten und Notrufsäulen sind eingebaut. An-schließend besichtigten wir einen unterirdischen Streckenabschnitt des Tunnels. Wir beschlossen den Abend im Altmannsdorfer Biergasthaus Otto.

Besuch im Haus des Meeres

Begrüsst von der Marketingmanagerin des Hauses, LF Brigitte Thill ging es zunächst hoch hinauf zu den ehemaligen Geschützplattformen von wo wir, bei klarer Sicht, einen tollen Blick auf das nächtliche Wien hatten. Und festgestellt haben, dass es gar nicht so einfach ist das Gesehene auch richtig einzuordnen. Leicht durchgefroren und zurück im warmen Haus arbeiteten wir uns – Stock für Stock – durch eine faszinierende Fauna & Flora. Geführt von einem jungen Mitarbeiter, der uns mit seiner Begeisterung und seinem Wissen überraschte. Von Haien bis Schlangen, von Puppi über Kroki bis Tropenhaus, von Heuschrecken fressenden Äffchen bis spuckenden Fischen !!! Es ist unmöglich alles was wir gesehen haben zu beschreiben.

Punschstand











Nach sehr freundschaftlichen Gesprächen mit den Freunden vom LC Wien Albertina wurde vereinbart, dass wir den Punsch-Standort Wien 6., Mariahilferstraße 19 ab 25. Nov. vollverantwortlich übernehmen.

Diashow









Das Clubjahr 2010/2011 ist als Diashow in Youtube (http://www.youtube.com/watch?v=uOc9W3AJMEA) zu finden und auch als Download verfügbar.

Kunst macht Mobil – Vernissage

Vernissage der Lions Club Wien Johann Strauss und Mercedes Wiesenthal am 10. Mai 2011 um 19:00 Uhr in der Wiedner Hauptstrasse 52, 1040 Wien.

Das Plakat zur Ausstellung steht hier zum Download bereit.

Ein kurzer Film der Vernissage wurde freundlicherweise von YouWeb24 im Internet bereitgestellt. Den Film kann hier betrachtet werden.

Impressionen der Ausstellung stehen hier und hier zum Download bereit.

Vortrag “800 Jahre Wieden”

Felix Czeipak, der Leiter des Bezirksmuseums begann mit seinen Erzählungen über “Wieden” im 12.Jh. Hier wurde im Zuge eines Tauschvertrages erstmals Wieden in Mautern (NÖ) erstmals erwähnt.

1137 Bereits im Tauschvertrag von Mautern ist mit Sicherheit jenes Gebiet bezeichnet, das später WIEDEN genannt wurde. (“dos” deutsch widum, d.h. Austattungsgut)

1211 Erste Nennung des Namens “Wieden” in der Stiftungsurkunde Leopold VI., des Glorreichen, für das Heiliggeistspital, “…Vulgariter widem dicitur…”

1266 Stiftung des Lepra -Spitals am Klagbaum.

1400 Bau der Steinernen Brücke über den Wienfluss.

1480 Älteste Darstellung der Wieden am Gemälde des Meisters des Schottenaltares.

1529 1. Türkenbelagerung: Völlige Zerstörung der Wieden.

1542 Ausbau der Stadtmauer, Kärntnertor, Glacis.

1625 Bau der kaiserlichen Sommerresidenz “Favorita”. (Heute: Stiftung Theresianische Akademie)

1626 Errichtung der Paulanerkirche mit Kloster.

1642 Gründung des “Freihauses” durch Konrad Balthasar Graf Starhemberg.

1683 2. Türkenbelagerung: Neuerliche Zerstörung der Wieden.

1704 Errichtung des Linienwalls, der Linienämter Favoriten und Matzleinsdorf.

1716 – 1737 Bau der Karlskirche durch Johann Bernhard Fischer von Erlach und Vollendung durch Joseph Emanuel Fischer von Erlach.

1755 Bau der Theklakirche mit Kollegiengebäude des Piaristenordens.

1791 Uraufführung der Oper “Die Zauberflöte” von Wolfgang Amadeus Mozart im Freihaustheater.

1816 Bau des Polytechnikums. (Heute: Technische Universität Wien)

1841 Errichtung des Wiedner Krankenhauses auf den Gründen Michael Johann III. Graf Althan.

1850 Eingemeindung der Vorstädte: Wieden, Schaumburgergrund, Hungelbrunn, Nikolsdorf , Matzleinsdorf, Laurenzergrund, Hundsturm und Reinprechtsdorf und Margareten bildeten den 4. Wiener Gemeindebezirk.

1861 Abbruch der Stadtmauer und Beginn der Verbauung des Glacis.

1861/62 Der Gemeindebezirk Wieden wurde geteilt. Die ehemaligen Vorstädte Matzleinsdorf, Margareten, Hundsturm, Laurenzergrund, Reinprechtsdorf, und Nikolsdorf bilden seit damals den 5. Wiener Gemeindbezirk Margareten.

1866 Bau der Kirche St. Elisabeth durch Obering. Hermann von Bergmann aus Prag.

1867 Regulierung des Wienflusses und Errichtung der Elisabeth-Brücke.

1873 Schleifung des Linienwalls und Beginn der Errichtung der Gürtelstraße.

1899 Einwölbung des Wienflusses, Bau der Stadtbahn.

1902 Der Obst und Naschmarkt wird von der Wiedner Hauptstraße auf die Wienflussüberwölbung verlegt.

1908 Errichtung des Johann – Strauß-Theaters als 1. Operettentheater.

1936 Bau des Funkhauses (RAVAG) in der Argentinierstraße.

1936 Teilweise Demolierung des Freihauses, Verlängerung der Operngasse.

1954 Bau des Historischen Museums der Stadt Wien am Karlsplatz. (Heute: WIEN MUSEUM)

1956 Abbruch des Wiedner Krankenhauses und Neubau des Bertha von Suttner-Hofes.

1957 Beginn der Errichtung der Kammer für Arbeiter und Angestellte auf den Gründen des ehemaligen Palais Rothschild in der Prinz -Eugen – Straße 20 – 22.

1960 Abbruch des Palais Erzherzog Rainer und Neubau des “Semperithauses”.

1969 Neubau des Amtshauses für den 4. Bezirk in der Favoritenstraße 18.

1970 Endgültiger Abbruch des Freihauses.

1978 Eröffnung der U 1. Umgestaltung des Resselparks und Karlsplatzes mit Teich vor der Karlskirche.

1980 Neubau eines Institutsgebäude und der Bibliothek der Technischen Universität Wien.

1989 Eröffnung des “Theater Akzent”.

1995 Eröffnung des Bezirksmuseums und des Rauchfangkehrermuseums im ehem. Volksbad in der Klagbaumgasse 4.

1997 Einrichtung des RadioKulturhauses und RadioCafes im Funkhaus.

2001 Bau der endgültigen Version der Kunsthalle Karlsplatz.